Die Waldviertler Vollholztischlerei Lechner ist seit Jahrzehnten auf die Herstellung hochwertiger Vollholzmöbel spezialisiert, darum bemüht, das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Menschen durch ökologisch wertvolle Möbel, Räume und Häuser zu steigern.

Oberste Priorität hat in allen unseren Unternehmensbereichen der 

Einsatz ökologischer Materialien.

Sämtliche Planungen erfolgen nach den Gesetzmäßigkeiten des 

Goldenen Schnitts.

 

Kirschenblaetter

EHRLICHE ÖKOLOGIE

Wir reden nicht nur darüber, wir leben sie: Ehrliche Ökologie ist der Grundsatz unseres 1985 gegründeten Unternehmens.
Das heißt: Bei uns werden keine gesundheitsschädigenden Spanplatten und keine synthetischen Lacke verarbeitet. Denn was wir uns selbst nicht zumuten, wollen wir auch Kunden und Mitarbeitern nicht zumuten. Während die Zahl der Allergien stetig zunimmt, gehen wir einen anderen Weg und arbeiten ausschließlich mit natürlichen Materialien, deren Ursprung und ökologische Eigenschaften streng überprüft werden. So arbeiten wir zum Beispiel nur mit massivem Holz, das mit Öl und Wachs behandelt wird. Das danken uns nicht nur unsere Mitarbeiter in der Produktion, sondern auch unsere Kunden. 

 FORM


In unseren Planungen werden die Gesetzmäßigkeiten des Goldenen Schnitts realisiert. Der Goldene Schnitt gibt die Bauart der Natur wider. Er bezeichnet das Längenverhältnis 1:1,618..., das überall in der Natur zu finden ist und beim Menschen Ordnung und Wohlbefinden bewirkt.
Als Beispiele werden in Fachbüchern häufig Bäume und Pflanzen genannt, aber auch Tiere und Menschen sind nach den Prinzipien des Goldenen Schnitts erschaffen. So steht zum Beispiel der menschliche Oberkörper zum Unterkörper in ebendiesem Verhältnis. Zahllose Kunstwerke wie die Mona Lisa von Leonardo da Vinci oder seine Zeichnung des vitruvianischen Menschen bis hin zu berühmten Bauwerken wie die Kathedrale Notre Dame in Paris reflektieren diese natürlichen Proportionen.
Durch den Goldenen Schnitt erhalten Objekte eine tiefe Ruhe, die auf Menschen angenehm wirkt und ihr Leben positiv beeinflusst. Spezialisiert auf den Goldenen Schnitt, nutzen wir gemäß des Bauplans der Natur umfangreiches Wissen, das sich über Tausende von Jahren hinweg bewährt hat.  
 
Zusammenfassende Dokumentation auf Bayern Alpha.
Hat Schönheit Regeln, der Goldene Schnitt --> Link
Als Beispiele werden in Fachbüchern häufig Bäume und Pflanzen genannt, aber auch Tiere und Menschen sind nach den Prinzipien des Goldenen Schnitts erschaffen. So steht zum Beispiel der menschliche Oberkörper zum Unterkörper in ebendiesem Verhältnis. Zahllose Kunstwerke wie die Mona Lisa von Leonardo da Vinci oder seine Zeichnung des vitruvianischen Menschen bis hin zu berühmten Bauwerken wie die Kathedrale Notre Dame in Paris reflektieren diese natürlichen Proportionen.
Durch den Goldenen Schnitt erhalten Objekte eine tiefe Ruhe, die auf Menschen angenehm wirkt und ihr Leben positiv beeinflusst. Spezialisiert auf den Goldenen Schnitt, nutzen wir gemäß des Bauplans der Natur umfangreiches Wissen, das sich über Tausende von Jahren hinweg bewährt hat.  
 
Zusammenfassende Dokumentation auf Bayern Alpha.
Hat Schönheit Regeln, der Goldene Schnitt --> Link

 FUNKTION


Neben der Form und der gewählten Materialien spielt die Funktion eine zentrale Rolle.
Fundiertes Wissen rund um Ergonomie, Psychologie, Materie und Physik sind notwendig, um menschengerechte Funktionalität zu erzeugen. Während Arbeits- und Liegehöhen oder etwa Sitzpositionen anatomisch wichtig sind, beeinflussen Farben und Formen die menschliche Psyche.
Wir können dank unserer langjährigen Erfahrung das Zusammenspiel dieser Aspekte realisieren und unseren Kunden zeigen, dass Formen aus der Natur ein Weg sind, perfekte Harmonie und Funktion zu erzeugen.

 

Geschichte

Der Ursprung unseres Unternehmens geht auf Johann Hengstberger zurück, der am 20. April 1890 das Licht der Welt erblickte. Darum gilt dies auch als unser ideelles Gründungsjahr. Er wurde im letzten Jahrhundert weit über die Landesgrenzen hinaus mit seinen "Flaschen" bekannt. Selbst aus dem arabischen Raum hatte er regen Besuch, was in einem Treffen mit dem Opec-Generalsekretär im Jahre 1973 gipfelte. 

Genau 60 Jahre später am 20. April 1950 kam Gottfried Lechner zur Welt, der schon sehr früh von Johann Hengsberger mit der Faszination Holz vertraut gemacht wurde. Gottfried Lechner erlernte den Beruf des Tischlers und nach einigen Stationen in der Holzbranche machte er sich 1985 im Keller des Wohnhauses selbstständig. Schon damals wurde die Firmenphilosophie "ausschließlich Holz und Öl und Wachs auf der Oberfläche" konsequent verfolgt.

Eine Woche nach dem Tod von Johann Hengsberger kam am 26. November 1976 Roman Lechner als Sohn von Gottfried zur Welt. Nach dem Studium am Holztechnikum in Kuchl/Salzburg erfolgte die Berufserfahrung bei einem der gößten Möbelhäuser Europas und mehrere Jahre bei einem international tätigen Luxusyachteneinrichter. 

2006 Start der Selbstständigkeit.  

 Flaschen Hans Onkel